Kategorie-Archiv: Kooperationen

Merry Christmas, everyone at St Anthony’s!

„Merry Christmas and a cool New Year!“ war nur einer der Wünsche auf den selbstgestalteten Weihnachtskarten, die die Viertklässler unserer Neigungsgruppe „Letter Writing, Literature, and Partnership Club“ (kurz LELP-Club genannt) den boys, girls, and teachers unserer Partnerschule „St Anthony’s Catholic Primary School“ in Preston, Lancashire, in diesem Jahr zukommen ließen. Als süße Beigabe gab es 38 funkelnde Schokoladenengel, 35 für die Kinder der LELP-Klasse unserer Partnerschule, einen für deren Klassen- und Deutschlehrerin Miss Davies, einen für die Schulleiterin Mrs Ballard sowie natürlich auch einen für deren Stellvertreterin. Einige unserer Briefe an die Kinder und Lehrer an St Anthony’s haben wir als Farbkopie auch in unserem Partnerschaftsschaukasten ausgehängt, denn sie sind sehr schön geworden. Hier kann man sie sehen:

Die Partnerschaft mit der „St Anthony’s Catholic Primary“, die übrigens den gleichen Namenspatron wie unsere Schule gewählt hat (es gibt ja mehr als einen Heiligen namens Antonius), besteht nun schon seit bald zehn Jahren. Coronabedingt mussten unsere schon traditionellen Partnerschaftsbesuche hüben und drüben zwar seit dem vorletzten Schuljahr erst einmal auf unbestimmte Zeit auf Eis gelegt werden, doch haben wir in diesem Schuljahr wieder damit begonnen, mit unseren Partnern nicht nur Briefe zu wechseln, sondern auch regelmäßig per Video zu konferieren, was für die Kinder beider Seiten immer ein ganz besonderes Erlebnis ist.

Wir hoffen auf viele weitere gute Jahre dieser bereichernden Partnerschaft und wünschen unseren Partnern in England ein gesegnetes Neues Jahr.

Malteser Nikolausaktion: Wir sind dabei!

Die Grundschule St. Antonius in Hamburg beteiligt sich in diesem Jahr wieder an der Malteser Nikolausaktion.

Das Thema „Teilen“ beschäftigt die Grundschüler bereits seit dem Thementag zu St Martin. Es entstand die Idee, wie St. Martin zu teilen. Heute allerdings können wir nicht mehr unsere Jacken zerschneiden, stellten bereits die Jüngsten der Schule fest. Aber Freude teilen geht auch anders.

Schnell war klar, was die Bedürftigen von heute brauchen. Und so brachten die Kinder Zahnbürsten und Duschzeug, aber auch Schokolade und Tee mit in die Schule. Liebevoll wurden die Nikolaussäcken für die Obdachloseneinrichtung Malteser Nordlicht in Hamburg gepackt und mit persönlichen Bildergrüßen versehen.

Auch den Bewohnerinnen und Bewohnern des Maximilian-Kolbe-Hauses zauberten die Kinder mit ihren Adventsgrüßen und -päckchen ein Lächeln ins Gesicht.

Geschenke der Freude und Hoffnung

In einem Adventslied heißt es „Tragt in die Welt nun ein Licht …“

Diesen Auftrag haben die Kinder unserer Schule ernst genommen und ganz unterschiedlich umgesetzt.

In den vierten Klassen wurden für die Diakonie-Aktion „Weihnachten für alle! Geschenkaktion für Hamburg“ liebevolle Geschenke verpackt. Es entstanden farbenfrohe Päckchen mit notwendigem und herzerwärmendem Inhalt. Von der Diakonie werden diese Päckchen an bedürftige Menschen in Hamburg weitergeleitet.

Die erste Klasse beteiligte sich mit rund 300 selbstgebastelten Postkarten an der Nikolausaktion der Malteserjugend. Diese Karten werden zum Nikolaustag in den Altenwohn- und Pflegeeinrichtungen der Malteser in Hamburg zusammen mit einem Nikolaus als Hoffnungslicht verteilt.

Alle Klassen gemeinsam haben für die Aktion „Ich denk an Dich“ von der Caritas in Kooperation mit den Katholischen Schulen in Hamburg gemalt, gewerkelt und gebastelt. Viele schöne Bilder, Karten und Basteleien sind für die Bewohner der Alten- und Pflegeheime der Caritas in Hamburg entstanden.

Herzlichen Dank an alle Kinder, die so das Licht der Hoffnung im Advent in die Welt tragen.

Wohlfühlmorgen „To Go“

Auch in diesem Jahr fand an der St. Ansgar-Schule – dieses Mal coronabedingt in einer mobilen Version auf dem Hof – der traditionelle „Hamburger Wohlfühlmorgen“ für Wohnungslose und Arme statt. Corona-unabhängig hatten Schülerinnen und Schüler unserer Schule wieder Dekoration und Karten mit guten Wünschen gebastelt.

Beides zierte vergangenen Freitag allerdings nicht, wie es in all den Jahren zuvor der Fall gewesen war, die Tische im Saal, sondern gab dieses Mal den prall gefüllten Wohlfühltüten, die an einem der vielen mobilen Stände und Wagen auf dem Hof den gut gelaunten Besuchern des Wohlfühmorgens überreicht wurden, eine ganz besondere persönliche Note.

Die Basteleien und Karten kamen gut an, und Herr Budde vom Organisationsteam des Wohlfühlmorgens, der auch die Fotos machte, lässt unseren fleißigen Bastelkindern einen ganz herzlichen Dank ausrichten!

Advent, Advent …

Pünktlich zum ersten Advent war es wieder soweit: Nach dem traditionellen Familiengottesdienst in unserer Kirche startete gegen Mittag unser Adventsbasar, für den die Kinder in den Wochen zuvor und einige unserer Kinder sogar während ihrer Klassenfahrt auf den Hof am Klint (!) mit Hingabe und viel, viel Kreativität eifrig ihre Waren angefertigt hatten. So gab es für Eltern und Basargäste erstmals sogar liebevoll gestaltete Vogelfutterkörbchen zu erstehen, dazu natürlich die traditionellen Kerzen und Kerzenhalter, sowie, nicht zu vergessen, auch die schönen Advents- und Weihnachtskarten, so manches Lesezeichen und der vielbestaunte Christbaumschmuck! Für jeden war eigentlich etwas dabei, und die Kinder freuten sich sehr, auch in diesem Jahr wieder das Projekt „Hände für Kinder – der neue Kupferhof“ mit ihrem Engagement unterstützen zu können.

An dieser Stelle auch noch einmal unser allerherzlichster Dank an die vielen Mütter und Väter, die so tatkräftig und nicht immer sofort sichtbar bei unserem Adventsbasar mitgetan und mitgeholfen haben!

Ein ganzer Tag für St. Martin

Die Leute standen auf den Balkonen oder in den hell erleuchteten Fenstern, trugen Kleinkinder auf den Armen und winkten unseren auf der abgesperrten Straße vorbeiziehenden Schülerinnen und Schülern fröhlich zu, als diese „ihren“ Sankt Martin durch die Straßen begleiteten. Die wunderschönen Laternen der Schul- und Vorschulkinder werden sicherlich auch einen Teil der Aufmerksamkeit auf sich gezogen haben, denn in der Woche zuvor hatten alle Kinder unserer Schule in ihren Klassen eifrig sehr schöne eigene Laternen gestaltet, mit denen sie nun die Straßen erleuchteten.

Nach einer kleinen Andacht mit der auf der Straße versammelten Umzugsgemeinde hatte unser Kaplan vom Schulhof aus zuvor das Martinslied „Laterne, Laterne …“ angestimmt. Nach einigen Takten war es von der Kapelle aufgenommen worden, und die Umzugsgmeinde sang es nun klangvoll begleitet in seinen vielen Strophen weiter und trug so die Kunde von St. Martin durch die Winterhuder Straßen  –  allen voran St Martin hoch zu Ross reitend, in diesem Jahr sogar verkörpert durch eine ehemalige Schülerin unserer Schule!

Bei in diesem Jahr sehr kaltem Martinswetter fanden sich nach dem Umzug alle Kinder, Eltern und Umzugsgäste noch zu einem geselligen Beisammensein auf dem durch die Laternen gemütlich erleuchteten Schulhof ein, um sich mit Punsch zu wärmen und mit Wecken zu stärken.

Am Vormittag hatten alle Klassen im Rahmen eines Thementages zu Sankt Martin gearbeitet. Es war gebastelt worden, in verschiedenen Sprachen hatten die Kinder gesungen, kleine Kunstprojekte waren realisiert worden und noch vieles Spannende mehr geschehen. Teil der Thementages war wie immer auch der Gottesdienst für alle Klassen mit dem schon traditionellen Martinsstück gewesen, dieses Mal aufgeführt und gestaltet von der 3a und chorisch unterstützt durch die Kinder der 3b. Die Kirche war gut gefüllt, und Gäste waren auch unsere Kindergartenkinder aus St. Antonius, die natürlich ganz vorn in der ersten Reihe sitzen durften und ganz eifrig mittaten!

Die ersten Wochen sind geschafft!


Ein neues Schuljahr hat begonnen, und vieles ist bei uns neu – nicht nur für frisch eingeschulten neuen Vorschüler und Erstklässler sowie deren Eltern und Familien, die wir natürlich auch an dieser Stelle noch einmal ganz, ganz herzlich begrüßen!

Was ist neu in diesem Schuljahr? Nun, zunächst einmal haben wir eine etwas veränderte Situation in der Schulleitung, die nunmehr von Frau Rickert und Frau Lange gemeinsam wahrgenommen wird, und mit Frau Schenk wird der Unterricht in mehreren Klassen nun durch unsere Wunsch-LiV („Lehrkraft im Vorbereitungsdienst“) bereichert. Frau Schenk kennen viele von Ihnen bereits aus den vergangenen Jahren, in denen sie uns schon als Studentin immer wieder sehr kompetent und engagiert unterstützt hat.

Außerdem ist zu berichten, dass wir nicht zuletzt dank dem Engagement vieler Eltern unserer Schule und insbesondere auch des Elternrates sowie unseres Schulvereins zu diesem Schuljahr unsere Ausstattung im Bereich der Neuen Medien deutlich erweitern konnte und hier sogar noch einiges sehr konkret in der Pipeline liegt, das wir hoffentlich sehr zeitnah realisieren können.

Auch der Strauß unserer Schul-AGs ist sozusagen wieder neu gebunden worden. So gibt es neben den altbewährten AGs „Abenteuer Helfen!“ (hier wird zu Ende des AG-Jahres eine kindgerechte Qualifikation in Erster Hilfe erworben), dem „Schulchor“, der AG „Schulorchester“ (in Kooperation mit der Akademie für Musik und Theater), den LeLP Clubs („Letter Writing, Literature, and Partnership Clubs“, die sich besonders unserer Schulpartnerschaft mit der englischen Schule „St Anthony’s Catholic Primary School“ in Preston, Lancashire, U.K., widmen), den Yoga-AGs und dem Matheclub (in dem wir unter anderem an Mathe-Wettbewerben teilnehmen) ganz neu nun zwei Textil-AGs sowie eine Umwelt-AG. Wähend die Textil-AGs in beiden Gruppen (einer für unsere jüngeren sowie einer für unsere älteren Schüler) das ja nun wirklich sehr weite Feld der kreativen Arbeit mit textilem Material erkunden werden, wird es in der Umwelt-AG darum gehen, sich in der Gruppe auf ein gemeinsames Leitthema zu einigen und dann über den gesamten Zeitraum der AG zu bearbeiten, das in irgendeiner Weise mit unserer Umwelt und dem Klimaschutz zu tun hat.

Wir wünschen allen AG-Kindern viel Freude in ihren Gruppen!

Zum Schluss wäre sicherlich noch zu erwähnen, dass sich zur Zeit auch im Bereich der Schulpastoral und der Zusammenarbeit mit unserer Kirchengemeinde einiges Neue tut, von dem wir sicherlich im Laufe des Schuljahres noch berichten werden.

Bleibt noch, Ihnen und uns allen ein wunderschönes, bereicherndes und inspirierendes neues gemeinsames Schuljahr zu wünschen!

Weihnachtsgrüße aus England

An ihrem vorletzten Schultag vor den englischen Weihnachtsferien kam auf unserem Mailserver noch eine Email von Mrs Ballard, der Leiterin unserer englischen Partnerschule St Anthony’s Catholic Primary School in Preston, Lancashire, an.

Sie sendet allen Kindern, Eltern und Mitarbeitern unserer Schule  SEASON’S GREETINGS, also die kombinierten Weihnachts- und Neujahrsgrüße, die ja gerade für den englischen Sprachraum so typisch sind.

Wir hatten unserer Partnerschule  ebenfalls einen Weihnachts- und Neujahrsgruß gesendet und dem Gruß die unten verlinkte Version eines ganz alten englischen Weihnachtsliedes angehängt, das wir einen Tag zuvor mit Kindern aus unseren LELP-Clubs einstudiert und aufgenommen hatten.

(Die LELP-Clubs sind unsere beiden AGs für Viertklässler, die sich mit LEtter writing, Literature, und unserer School Partnership beschäftigen.)

 

 

Away in a manger,
No crib for a bed,
The little Lord Jesus
Laid down His sweet head;
The stars in the bright sky
Looked down where He lay,
The little Lord Jesus
Asleep in the hay.
The cattle are lowing,
The Baby awakes,
But little Lord Jesus,
No crying He makes.
I love Thee, Lord Jesus;
Look down from the sky
And stay by my side
Until morning is nigh.

 

Die englische Schulleiterin Mrs Ballard spricht den LELP-Kindern, die die Aufnahme gemacht haben, ein ganz großes Lob aus, das wir ihnen hier gerne in die Ferien mitgeben. Außerdem kündigt sie Karten und Briefe an, die unsere Kinder allerspätestens zu Anfang des neuen Jahres von ihren englischen Brieffreunden erhalten werden, und schreibt dann noch etwas, das uns hier an St. Antonius wirklich sehr, sehr freut: Die englische Schule möchte uns im kommenden Jahr wieder besuchen kommen.

Für alle Kinder, die selber einmal sehen möchten, wie viel sie schon von dem, was Mrs Ballard schreibt, verstehen können, hier ein Teil ihres Mailtextes:

The children’s singing is beautiful and I wouldn’t have been able to tell that they were not English! Well done.

(Das war das Lob.)

We have just sent Christmas cards and letters but I don’t know if they will reach you in time but you should get them in the New Year. 

(Das war das mit den Briefen und Karten.)

I am also looking into another trip next year to visit you again.

(Das war das mit … – Naaa?)

Best wishes from us all at St Anthony’s

(Und das sind die ….? – Genau, die abschließenden Grüße!)

Außerdem hat sie unserer Schule das Foto des weihnachtlich geschmückten Saint Anthony mitgeschickt, das man oben als unser Artikelbild sehen kann.

Den Kindern und Erwachsenen hier an St. Antonius Hamburg bleibt jetzt nur noch, Ihnen und Euch ebenfalls ein ganz fröhliches, frohes und gesegnetes Weihnachtsfest sowie alles, alles Gute für das Neue Jahr zu wünschen!!!

Ein tolles Schattenspiel!

Nun ist der Martinstag vorbei, aber eine Erinnerung bleibt ganz sicher für jeden, der dabei war!

Die nämlich an das wundervolle Schattenspiel vom heiligen Martin, das die Kinder unserer diesjährigen dritten Klassen am Tag nach dem eigentlichen Sankt Martin im Rahmen eines kleinen Gottesdienstes für unsere Schulgemeinschaft aufgeführt haben. Mucksmäuschenstill war es an diesem Vormittag in der Kirche, und ganz gebannt lauschten die Kinder den Dialogen der Schattenfiguren. Diese Dialoge wurden immer wieder von einem Wechselgesang aus Klassenchor und Kindersoli unterbrochen, die auch so manchem Erwachsenen eine kleine Träne der Rührung ins Auge zauberten!

Umrahmt wurde dieses beeindruckende Gottesdienstelement von Gebeten und gemeinsamen Gesängen der gesamten Schulgemeinde, und am Schluss zogen die Kinder aller Klassen zu dem Lied „Tragt in die Welt nun ein Licht“ im Schein selbstgebastelter, zuversichtlich in das Morgendunkel dieses Novembertages hineinleuchtender Laternen wieder aus der Kirche aus.

Der diesjährige Martinsgottesdienst wurde so zu einem großartigen Höhepunkt unseres diesjährigen Thementages zu St. Martin, und wir sind schon gespannt, welch ein Spiel im nächsten Jahr folgen wird.

P.S.: Der traditionelle Martinsumzug mit unserer Gemeinde durfte natürlich auch nicht fehlen. Er fand dann später am Abend statt, und es zeigte sich den Kindern in diesem Jahr sogar ein ganz besonderer Gast: Weihbischof Eberlein, der ohnehin gerade zur Visitation in St. Antonius war, wollte es sich nach getaner Arbeit am Abend nicht nehmen lassen, diesem Ereignis beizuwohnen!

« Ältere Beiträge