Kategorie-Archiv: Wohltätigkeitsaktionen

Malteser Nikolausaktion: Wir sind dabei!

Die Grundschule St. Antonius in Hamburg beteiligt sich in diesem Jahr wieder an der Malteser Nikolausaktion.

Das Thema „Teilen“ beschäftigt die Grundschüler bereits seit dem Thementag zu St Martin. Es entstand die Idee, wie St. Martin zu teilen. Heute allerdings können wir nicht mehr unsere Jacken zerschneiden, stellten bereits die Jüngsten der Schule fest. Aber Freude teilen geht auch anders.

Schnell war klar, was die Bedürftigen von heute brauchen. Und so brachten die Kinder Zahnbürsten und Duschzeug, aber auch Schokolade und Tee mit in die Schule. Liebevoll wurden die Nikolaussäcken für die Obdachloseneinrichtung Malteser Nordlicht in Hamburg gepackt und mit persönlichen Bildergrüßen versehen.

Auch den Bewohnerinnen und Bewohnern des Maximilian-Kolbe-Hauses zauberten die Kinder mit ihren Adventsgrüßen und -päckchen ein Lächeln ins Gesicht.

Geschenke der Freude und Hoffnung

In einem Adventslied heißt es „Tragt in die Welt nun ein Licht …“

Diesen Auftrag haben die Kinder unserer Schule ernst genommen und ganz unterschiedlich umgesetzt.

In den vierten Klassen wurden für die Diakonie-Aktion „Weihnachten für alle! Geschenkaktion für Hamburg“ liebevolle Geschenke verpackt. Es entstanden farbenfrohe Päckchen mit notwendigem und herzerwärmendem Inhalt. Von der Diakonie werden diese Päckchen an bedürftige Menschen in Hamburg weitergeleitet.

Die erste Klasse beteiligte sich mit rund 300 selbstgebastelten Postkarten an der Nikolausaktion der Malteserjugend. Diese Karten werden zum Nikolaustag in den Altenwohn- und Pflegeeinrichtungen der Malteser in Hamburg zusammen mit einem Nikolaus als Hoffnungslicht verteilt.

Alle Klassen gemeinsam haben für die Aktion „Ich denk an Dich“ von der Caritas in Kooperation mit den Katholischen Schulen in Hamburg gemalt, gewerkelt und gebastelt. Viele schöne Bilder, Karten und Basteleien sind für die Bewohner der Alten- und Pflegeheime der Caritas in Hamburg entstanden.

Herzlichen Dank an alle Kinder, die so das Licht der Hoffnung im Advent in die Welt tragen.

Wohlfühlmorgen „To Go“

Auch in diesem Jahr fand an der St. Ansgar-Schule – dieses Mal coronabedingt in einer mobilen Version auf dem Hof – der traditionelle „Hamburger Wohlfühlmorgen“ für Wohnungslose und Arme statt. Corona-unabhängig hatten Schülerinnen und Schüler unserer Schule wieder Dekoration und Karten mit guten Wünschen gebastelt.

Beides zierte vergangenen Freitag allerdings nicht, wie es in all den Jahren zuvor der Fall gewesen war, die Tische im Saal, sondern gab dieses Mal den prall gefüllten Wohlfühltüten, die an einem der vielen mobilen Stände und Wagen auf dem Hof den gut gelaunten Besuchern des Wohlfühmorgens überreicht wurden, eine ganz besondere persönliche Note.

Die Basteleien und Karten kamen gut an, und Herr Budde vom Organisationsteam des Wohlfühlmorgens, der auch die Fotos machte, lässt unseren fleißigen Bastelkindern einen ganz herzlichen Dank ausrichten!

Advent, Advent …

Pünktlich zum ersten Advent war es wieder soweit: Nach dem traditionellen Familiengottesdienst in unserer Kirche startete gegen Mittag unser Adventsbasar, für den die Kinder in den Wochen zuvor und einige unserer Kinder sogar während ihrer Klassenfahrt auf den Hof am Klint (!) mit Hingabe und viel, viel Kreativität eifrig ihre Waren angefertigt hatten. So gab es für Eltern und Basargäste erstmals sogar liebevoll gestaltete Vogelfutterkörbchen zu erstehen, dazu natürlich die traditionellen Kerzen und Kerzenhalter, sowie, nicht zu vergessen, auch die schönen Advents- und Weihnachtskarten, so manches Lesezeichen und der vielbestaunte Christbaumschmuck! Für jeden war eigentlich etwas dabei, und die Kinder freuten sich sehr, auch in diesem Jahr wieder das Projekt „Hände für Kinder – der neue Kupferhof“ mit ihrem Engagement unterstützen zu können.

An dieser Stelle auch noch einmal unser allerherzlichster Dank an die vielen Mütter und Väter, die so tatkräftig und nicht immer sofort sichtbar bei unserem Adventsbasar mitgetan und mitgeholfen haben!

Dreikönigskinder

Zwischen dem dem 27. Dezember und dem dritten Freitag im Januar gibt es in ganz Deutschland eine Aktion der katholischen Kirche, bei der Kinder ganz im Mittelpunkt stehen: Kinder in armen Ländern dieser Erde, deren Grundbedürfnisse nur unzureichend gestillt werden können und Kinder unseres Landes, die mittun wollen, um hier Abhilfe zu schaffen und dafür einmal im Jahr Geld sammeln gehen. Diese Aktion ist das „Sternsingen“, bei dem als die drei Könige aus dem Morgenland (die wir ja aus der Weihnachtsgeschichte kennen und die dem Jesuskind wertvolle Geschenke dargebracht haben) verkleidete Kinder von Haus zu Haus ziehen, einen Segensspruch aufsagen oder singen und als Zeichen für diesen Segen über der Tür der Menschen, denen sie Gottes Dreikönigssegen weitergegeben haben, ein Zeichen anbringen.

Durch die Dreikönigsaktion können unsere Kinder gewiss sein, dass sie ihren Altersgenossen in anderen Teilen dieser Erde, die vielleicht hungern oder zu wenig Gesundes zu essen haben, dürsten oder nur schlechtes Wasser zu trinken bekommen können, die arbeiten müssen anstatt lernen zu dürfen, Kindern, die keinen passenden oder gar keinen Arzt aufsuchen können, wenn sie krank oder beeinträchtigt sind, oder noch anderes ertragen müssen, was Kindern hierzulande üblicherweise erspart bleibt, ein wenig zur Seite stehen können. In diesem Jahr geht es insbesondere um behinderte Kinder in Peru, die sich viele der Hilfsmittel, die sie wegen ihrer Beeinträchtigung eigentlich dringend benötigen, nicht beschaffen können, da diese einfach zu teuer sind.

Auch die Gemeinde und Schule von St. Antonius Hamburg nimmt jedes Jahr an der Sternsingeraktion der katholischen Kirche teil. Auf dem Foto oben sieht man eine der Dreikönigsgruppen unserer Schule, wie sie sich nach unserem Schulgottesdienst zum Dreikönigsfest gerade auf den Weg machen, um die einzelnen Klassenräume sowie die Räume unseres Gemeindekindergartens zu segnen.

Macht hoch die Tür!

… die Tor‘ und die Herzen macht weit!

Freudig wie die Engelchen auf dem obigen Bild, die die Vorschulklasse A zusammen mit ihrer Lehrerin Frau Conrad und einigen helfenden Müttern für unseren diesjährigen Adventsbasar so fleißig gebastelt haben, standen die Künstler und auch all die anderen teilnehmenden Vorschul- und Schulkinder an ihren Verkaufsständen, wo ihre Basteleien nach einem Familiengottesdienst den vielen Besuchern des Basars feilgehalten wurden. Natürlich gab es wie immer Diskussionen mit Mama oder Papa, welches Stück denn nun das schönste sei und unbedingt erstanden werden müsse, ob es nicht auch „alle beide“ oder „gleich alle drei“ sein könnten.

Wie auch immer Papa und Mama nun entschieden: auf jeden Fall unterstützten sie mit ihrem Kauf den eigentlichen Zweck das Basars, nämlich einen finanziellen Beitrag zu einer guten Fortführung des Hamburger Projektes „Hände für Kinder – Der neue Kupferhof“ zu leisten, und so werden die Schulkinder bald den erzielten Erlös voller Freude und Stolz der Projektleitung von „Hände für Kinder“ übergeben können.

Allen Besuchern unseres Basars sagen wir an dieser Stelle ein ganz herzliches Dankeschön!

 

Save the Date: Adventsbasar

Am kommenden Sonntag, den 02.12.2018, ist es wieder einmal so weit:

Mit einem Familiengottesdienst um 11.30 Uhr beginnen die diesjährigen gemeinsamen Adventsfeierlichkeiten von Schule und Gemeinde, die sich ab etwa 12.00 Uhr fortsetzen mit der Möglichkeit, sich auf einem Basar, der von den Schülerinnnen und Schülern unserer Schule, deren Lehrerinnen und Eltern gestaltet wird, schon einmal so einiges, was an Adventsschmuck und kleinen Weihnachtsgeschenken noch gebraucht werden könnte, zu erstehen.

Der Erlös geht, nun schon einer kleinen Tradition folgend, wieder an das Projekt „Hände für Kinder – Der neue Kupferhof“. 

134000 Drehverschlüsse!

„134000 ‚Deckel‘ geteilt durch 500 …, das ergibt … 286!“

134000 Drehverschlüsse (‚Deckel‘) von Kunststoffflaschen nämlich haben die Kinder in unserer Schule über die letzten Monate gesammelt und einem Unternehmen für das Recycling von wertvollem Hartplastik übergeben.

Die Aktion war und ist Teil einer vom Rotary-Club ins Leben gerufenen Kampagne zugunsten von Kindern in der Dritten Welt, die versucht, auf kreative Weise Gelder zu generieren, von denen die vielfach noch notwendigen Polio-Schutzimpfungen für die dort lebenden Kinder finanziert werden sollen.

Für den Erlös von je 500 Deckeln – daher der Divisor 500 in der obigen Rechenaufgabe – lässt sich eine solche Schutzimpfung finanzieren.

In 500-er-Tüten haben denn auch die Kinder unserer Schule abgepackt, um laufend die Übersicht darüber zu behalten, wie viele Kinder schon durch das Sammeln der Deckel geimpft werden können.

 

Flohmarkt: Save the date!

Flohmarkt 2017-18---Ankündigung

Unser Elternrat informiert:

Liebe Eltern,

am Sonntag, den 24. September findet nach dem Gottesdienst wieder unser Schul- und Gemeindeflohmarkt statt.

Am selben Tag veranstaltet unsere Schule einen „Tag der offenen Tür“.

Auf ungefähr 35 Ständen werden wieder Kinderkleidung und Spielzeug den Besitzer wechseln. Aber natürlich ist die Veranstaltung auch Treffpunkt mit vielen Gelegenheiten zum Klönen – sei es im Gedränge zwischen den Ständen, sei es bei Speis und Trank, die an den verschiedenen Ständen bereitgestellt werden.

Weitere Informationen zum „Tag der offenen Tür“ folgt in den nächsten Tagen.

Die Eröffnung des beliebten Flohmarktes wird gegen 11.00 Uhr erfolgen, der Aufbau vor dem Gottesdienst (also bis 10 Uhr).

In der Zwischenzeit ist der Schulhof nur für die Standbetreiber zugänglich, damit der Gottesdienst ungestört bleibt.

Der Flohmarkt schließt seine Pforte voraussichtlich gegen 15 Uhr.

Anmeldungen für die begehrten Standplätze (maximal 3 m; Standgebühr: 15€ und ein selbst gebackener Kuchen) bitte per E-Mail ausschließlich unter miryamkruse@gmx.de oder elimay71@aol.com.

Geben Sie bitte bei der Anmeldung Ihren Namen/Vornamen, Ihre vollständige Adresse, evtl. Klasse Ihres Kindes, sowie Telefon-/Handynummer und E-Mail an.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass die Vergabe der Verkaufsstände strikt nach Eingabe erfolgt. Die Anzahl der Plätze ist leider auf ca. 35 begrenzt.

Gerne versuchen wir Platzierungswünsche zu berücksichtigen … die Betonung liegt allerdings auf „versuchen“! Eine Umsetzungsgarantie können wir nicht geben.

Der Erlös aus der Standgebühr und dem Verkauf von Kulinarischem wird wie immer gespendet (Schulverein und Gemeinde).

Ein Rücktritt ohne Zahlung von 25€ Entschädigung (Standgebühr 15€ sowie Kuchen 10€) ist nur möglich bei schriftlicher Absage bis spätestens 5 Tage vor dem Flohmarkt am 24.09.2017.

Wichtiger Hinweis:

Wie immer suchen wir noch Helfer für den Auf- und Abbau und den Verkauf von Kuchen und Getränken.

Hierzu können Sie sich jetzt schon per Email unter miryamkruse@gmx oder elimay71@aol.com freiwillig melden. Eine Doodle-Liste wird folgen.

Es wäre schön, wenn wir möglichst viele Helfer finden würden – dann wird es für alle eine entspannte Veranstaltung!

Das Wichtigste im Überblick:

Flohmarkttermin: Sonntag, 24. September 2017 – 11 bis 15 Uhr

Aufbau: 9 bis 10 Uhr. Verkaufsstart 11 Uhr

Stand: maximale Breite 3 Meter

Anmeldung: via E-Mail unter miryamkruse@gmx.de oder elimay71@aol.com Namen/Vornamen, vollständige Adresse, Telefon-/Handynummer, E-Mail

Gebühr: 15€ und ein selbst gebackener Kuchen

Helfer: Es werden Helfer für den Auf-/Abbau und den Verkauf benötigt. Meldet Euch bitte.

Viele Grüße

Elternrat der Katholischen Schule St. Antonius

Adventsbasar am 27.11.

061125_adventsbazar_web

Am kommenden Sonntag ist es wieder einmal so weit: An unserer Schule findet in Zusammenarbeit mit der Gemeinde „St. Antonius“ wieder unser traditioneller Adventsbasar statt, für den die Kinder aller Klassen sowie der Vorschule eifrig gebastelt und gewerkelt, geschmückt und gebacken haben. Zugute kommen sollen die Einnahmen und Spenden aus dieser Aktion erneut dem Verein „Hände für Kinder – Der neue Kupferhof“, die ein Hamburger Kinderheim für Kurzzeitaufenthalte behinderter Kinder und Jugendlicher aus ganz Deutschland unterhält, in dem die jungen Menschen mit oder auch ohne ihre Familienangehörigen eine kleine Auszeit von ihrem manchmal schwierigen Alltag nehmen und neue Kraft tanken können. Nicht zuletzt in diesem Sinne freuen wir uns ganz besonders über zahlreiche Besucher!

Nach dem Familiengottesdienst, der ab 10.00 Uhr in der Kirche stattfindet, beginnt der Basar um etwa 11 Uhr parallel zum Familiencafé im Gemeindesaal. Die Stände der dritten und vierten Klassen finden Sie in den Fluren und Räumen des Gemeindehauses, die Stände der Vorschüler sowie die der ersten und zweiten Klassen in der Schulaula.

Seien Sie herzlich willkommen!

« Ältere Beiträge