Grundschule

An unserer Schule St. Antonius ergänzen wir die in den Bildungsplänen vorgegebenen Inhalte der Fächer Deutsch, Mathematik, Sachunterricht, Englisch, Religion, Kunst, Technik, Sport und Musik durch vielfältige weitere Angebote, die unsere Schüler als sehr bereichernd erleben. Diese finden sich sowohl im Fachunterricht wie auch im AG-Bereich wieder. Außerdem gibt es mit den Pausenengeln ein klassenübergreifendes Projekt zum sozialen Engagement während der Pausen.

Unterricht im Klassenverband

Unsere Klassenlehrerinnen betreuen die Kinder von der ersten bis zur vierten Klasse. Wir bemühen uns, schon von der ersten Klasse an einen Fachlehrer mit in den Unterricht zu geben, um die Kinder an eine zweite Lehrkraft zu gewöhnen. Dabei legen wir großen Wert auf gute Zusammenarbeit zwischen allen Beteiligten, um auch offene Unterrichtsformen zu ermöglichen. Teilungsstunden, die jeder Klassenstufe zur Verfügung stehen, dienen sowohl der Förderung begabter Schüler, als auch der Aufarbeitung von Lerndefiziten. Hausaufgaben gibt es ab Klasse 1. In Bezug auf die Zeugnisse orientieren wir uns an den Vorgaben des Hamburgischen Rahmenplanes.

Die Kinder der Klassen 1 und 2 nehmen seit dem Schuljahr 2012/2013 im Klassenverband auch am JEKI-Programm der Hochschule für Musik und Theater Hamburg teil. Jedes Kind soll in dieser Zeit das Instrumentalspiel praktisch erfahren und für sich erproben sowie erste intensivere Erfahrungen im Ensemblespiel sammeln.

(Weitere Informationen zum JEKI-Programm wie auch zu anderen Kooperationsprojekten, in denen unsere Einrichtung im Grundschulbereich arbeitet, finden Sie unter der Rubrik „Kooperationen“ im Hauptmenü.)

Sportunterricht können wir in unserer eigenen Sporthalle im Untergeschoss des Erweiterungsbaus anbieten. Pro Woche treibt jede Klasse zwei bis drei Stunden Sport.

Klassenfahrten finden meist in der zweiten und vierten Klasse in die nähere Umgebung oder auch schon mal an die See statt. So waren wir in der Vergangenheit beispielsweise auf Sylt, Fehmarn, Amrum und Föhr. Auch der Hof am Klint in Bad Segeberg ist bei unseren Kindern sehr beliebt, ebenso die Freiluftschule Wohldorf.

Klassenübergreifende Angebote

Neben dem Unterricht im Klassenverband ist es uns wichtig, den Kindern jahrgangsübergreifend weitere Lern- und Erfahrungsangebote machen zu können, die nicht zuletzt auch das positive Miteinander in der Schulgemeinschaft stärken. Diesem übergeordneten Ziel haben sich die im folgenden aufgeführten klassenübergreifenden Angebote verschrieben.

Chor

„Wo man singt, da lass dich nieder. Böse Menschen haben keine Lieder.“ Unter diesem Motto treffen sich jeden Donnerstag vor dem Unterricht etwa 40 Kinder aus den dritten und vierten Klassen, um gemeinsam zu singen und Lieder einzustudieren. In jedem Schuljahr gibt es ein kleines (und manchmal auch ein größeres) Projekt, auf das wir hinarbeiten. So entstanden in den vergangenen Jahren die „Könixrennerei“ und die „Könixfreuden“ (www.koenixrennerei.de). Beide Stücke wurden vor einem großen Hamburger Publikum aufgeführt. Des Weiteren erarbeiteten wir kleinere Musicals wie „Elisabeth von Thüringen“ und „Die kleinen Leute von Swabedoo“. Immer wieder wurde die Arbeit anderer Projektgruppen in die Chorarbeit integriert, so dass facettenreiche Darbietungen für Begeisterung bei allen Beteiligten sorgten. Regelmäßig gestaltet unser Chor Gottesdienste mit oder tritt bei verschiedenen Schulveranstaltungen auf. Den Chor leitet zurzeit Frau Lange.

Orchester

Seit dem Schuljahr 2012/2013 haben die Kinder der dritten und vierten Klassen die Möglichkeit, außerhalb des Unterrichts in unserem Schulorchester zu musizieren. Den Schülern, die bereits etwas vertrauter mit einem Instrument sind und es gelernt haben, nach Noten zu spielen, bietet diese Arbeitsgemeinschaft die Möglichkeit, ihre musikalischen Neigungen weiterzuentwickeln. Regelmäßige Auftritte des Orchesters, etwa zu den Weihnachtsmusiken, zu Theateraufführungen oder auch zu Gemeindeveranstaltungen sowie ab und an zu Events des Schulverbandes Hamburg belohnen die Ernsthaftigkeit, mit der die Kinder sich ihre Musikstücke erarbeiten und verleihen dieser Arbeit eine besondere emotionale Note.

Yoga

Yoga bietet bereits Grundschulkindern die Möglichkeit zu lernen, sich von der Reizüberflutung der modernen Gesellschaft lösen zu können.

Die vielfältigen Wirkungen von Yogaübungen bieten eine große Hilfe in der Entwicklung eines Kindes:

  • Sie kommen dem natürlichen Bedürfnis nach Bewegung entgegen.
  • Man lernt, sich zu entspannen und neue Kraft zu schöpfen.
  • Sie erhöhen die Konzentrationsfähigkeit, die Ausdauer und die Leistungsbereitschaft.
  • Sie helfen, den eigenen Körper kennen zu lernen und seiner Kraft zu vertrauen.

Yoga fördert außerdem:

  • die Kreativität
  • die Intuition
  • den Bezug zur Natur
  • das soziale Miteinander.

Das Ziel von Yoga (Sanskrit = alter indischer Dialekt) ist es, den Körper (Muskeln), den Geist (Gedanken) und die Seele (Gefühle) miteinander in Einklang zu bringen.

Namasté: „Ich grüße das Lebendige in dir.“

Das Malteser-Projekt „Abenteuer helfen“

Wer lernt, anderen zu helfen, sieht seine Mitmenschen mit anderen Augen.

Kinder der dritten und vierten Klassen machen sich in jedem Jahr mit dem Ritter Malte auf eine abenteuerliche Reise. Die Schüler lernen und üben, wie sie Menschen trösten (also seelisch betreuen), wie sie selbst helfen (also einfache Verbände anlegen oder die stabile Seitenlage ausführen) und wie sie schnell Hilfe holen (also den Notruf richtig absetzen) können.

Zum Abschluss des Kurses besuchen die Kinder gemeinsam mit ihrer AG-Lehrerin, selbst aktive Rettungssanitäterin, die Rettungswache des Malteser Hilfsdienstes e.V.. Dort können sie einen Rettungswagen erkunden, die Trage ausprobieren und sich alle wichtigen und interessanten Fragen beantworten lassen. Danach zeigen die Kinder ihre Erste-Hilfe-Kenntnisse in Fallbeispielen mit „echten“ Verletzten.

Zum Abschluss erhält jedes erfolgreiche Kind eine Urkunde und wird von Malte dem Malteserritter feierlich zum Mini-Helfer ernannt. Von diesem Zeitpunkt an dürfen die Kinder in den Pausen auch aktiv am Schulhofsanitätsdienst teilnehmen, eine Tätigkeit, die so manchem Kind erstmals eine große caritative Befriedigung erfahrbar werden lässt.

Die LELP-Clubs

Im Rahmen unserer Schulpartnerschaft mit der St Anthony’s Catholic Primary School in Preston, Lancashire, England, laufen an unserer Schule als Frühkursangebote sogenannte LELP-Clubs (Literature, Language, and Partnerschip Clubs). In diesen Clubs widmen sich die Kinder dem Erhalt und der Weiterführung einer Brieffreundschaft mit Kindern unserer Partnerschule, lesen Lektüren, setzen diese in szenisches Spiel um oder studieren unabhängig von einer Lektüre englische Sketche ein, die per Video an der Partnerschule gezeigt werden, machen Umfragen zur Lebenswelt unserer Kinder und senden die Auswertung an die Partnerschule und anderes mehr, je nach Jahresschwerpunkt. Außerdem gestalten die Kinder der LELP-Clubs die Partnerschaftsbesuche der englischen Kinder bei uns maßgeblich mit und sind auch selbst schon mehrmals in England zu Besuch an unserer Partnerschule gewesen. Natürlich müssen wir unsere Partnerschaftsbesuche hüben und drüben jetzt erst einmal aussetzen, bis sich die CORONA-bedingte Situation wieder entspannt hat und wir neu planen können. Die LELP-Clubs stehen derzeit nur Kindern der vierten Klassen offen, je nach Schuljahr und Projektplanung mit der Partnerschule können aber auch schon Drittklässler einbezogen sein.

Unsere Umwelt-AG

In unserer Umwelt-AG widmen sich Kinder der dritten und vierten Klassen, begleitet von einer kompetenten Fachlehrkraft, einem selbstgewählten Thema aus dem Bereich „Umwelt/Natur/Nachhaltigkeit“ und setzen diese Idee in einem Jahresprojekt um.
Unsere Pausenengel

Pausenengel werden im zweiten Halbjahr der Klasse 2 ausgebildet. Nach der Ausbildung durchlaufen sie ein Praktikum, danach stellen sie sich der gesamten Schülerschaft vor. Es ist geplant, dass immer zwei Pausenengel in den Pausen auf dem Schulhof sind. Sie engagieren sich für ein friedfertiges Miteinander, indem sie:

  • bei kleineren Schwierigkeiten (z.B. Reißverschlüssen, Schnürsenkeln) helfen,
  • sich um den Schutz der Pflanzen kümmern,
  • die Abfallentsorgung unterstützen, Abfall selbst aufheben oder andere darauf hinweisen,
  • die Aufsicht unterstützen,
  • zwischen Lehrerinnen und Schülerinnen vermitteln,
  • die Pausenaufsicht informieren, wenn sie ernste Konflikte oder andere Schwierigkeiten
  • wahrnehmen.

Pausenengel kann man bis zum Ende der vierten Klasse bleiben.